Neue Executive 2100 geliefert

Neue Executive 2100 geliefert

Diesen Sommer wurde die Executive 2100 bei ihren überglücklichen Besitzern abgeliefert. Sie hatten eine Van den Hoven Executive 1700 Mk1, an der sie nur Freude hatten. Die geräumigere, modernere 2100 hat keine Flybridge, weil die Jacht hauptsächlich in Europa fahren soll. So passt das relativ niedrige Schiff unter vielen Brücken hindurch. Die 2100 ist mit einem sogenannten Ankerpfahl ausgerüstet. Ein Ankerpfahl ist ein stählerner Pfahl, der durch das Schiff verläuft, herabgelassen und eingeholt werden kann und mit dem ein Schiff auf dem Boden der Fahrrinne festgesetzt werden kann.

Der Käufer entschied sich für einen Ankerpfahl, weil er mit dem Schiff im Hafen von Gent gerne im Zentrum anlegen möchte. Das Problem ist, dass es hier nur kurze Landungsstege gibt. Der Plan ist also, mit dem neuen Schiff an der Rückseite des Landungsstegs anzulegen und den Pfahl im Vorschiff herabzulassen. So ist es möglich, mit einem 21 m langen Schiff im Zentrum von Gent anzulegen.

Da diese 2100 vielseitig verwendet werden kann, stehen Geräumigkeit und Komfort bei diesem Entwurf im Mittelpunkt. Das Besondere an der ersten 2100 ist, dass es nur eine (sehr großzügige) Schlafkabine mit sehr geräumigem begehbarem Schrank geben wird. Und mit einem großen Badezimmer natürlich. Siehe hier auch das Video der 2100. Während der geplanten langen Fahrten wird der Raum vorne im Schiff als Stauraum genutzt. Wenn später Bedarf bestehen sollte, kann dieser Raum zu einer zweiten Schlafkabine umgebaut werden.

Nieuwe Executive 2100 afgeleverd